Blog-Archive

Kosten für Behebung an Bankomaten

Bankomat

© Jamrooferpix – fotolia.com

“Lieber Kunde! Bitte stören Sie uns nicht! Erledigen Sie den manipulativen Kram doch selbst bei den Automaten! Dafür ist unsere Arbeitszeit zu kostbar! Vielen Dank!” 1 Und wir überlegen Ihnen hinkünftig diesen “Service am Kunden” zu verrechnen, könnte man nach Bekanntwerden des öffentlichen Nachdenkens über Gebühren bei der Bankomatbehebung hinzufügen.

Was meine Kollegin in Ihrem Buch so klar ausspricht, klingt überzogen, ist mittlerweile aber die gehandhabte Praxis. Lies den Rest dieses Beitrags

Advertisements

Hypothekarkredit-Vergleich der AK

Im Februar 2015 hat die AK Wien sieben Bank Institute eingeladen ein Offert für einen Kredit über EUR 100.000,- auf einen Laufzeit von 20 Jahren abzugeben. So sollten für Kunden mit „ausreichender Bonität“ bzw. Kunden mit „bester Bonität“ die Spannen zwischen den verschiedenen Angeboten aufgezeigt werden. (Durch die unterschiedlichen Scoringverfahren der Banken, ist diese Klassifizierung allerdings nicht ganz eindeutig – vgl. AK-Studie „Credit Scoring in Österreich“, 2014). Lies den Rest dieses Beitrags

Wichtig für Kreditnehmer der Santander Bank!

Bis Ende Jänner 2015 haben Kreditnehmer der Santander Consumer Bank noch die Möglichkeit sich der Sammelaktion des VKI (Verein für Konsumenteninformation) anzuschließen. Der Oberste Gerichtshof hatte ja im September 2013 festgestellt, dass die Santander Bank ihre Kunden über die tatsächlichen Kosten ihrer Kredite getäuscht hat. Die Kreditnehmer waren sich oft nicht bewusst, dass sie mit der Tilgung auch eine Kreditrestschuldversicherung abbezahlten, was auch in der Effektivzinsberechnung nicht aufschien.

Anspruch auf eine nachträgliche Zinsreduktion haben jedoch nicht nur Schuldner laufender Kredite, sondern auch jene, die ihren Kredit schon abbezahlt haben. Vorausgesetzt der Kreditvertrag wurde nach dem 11.06.2010 abgeschlossen. Betroffen sind auch Warenkredite, die man bei einem Händler abgeschlossen hat.

Also, wie heißt es so schön, am 32. Jänner ist es zu spät! Betroffene sollten sich umgehend beim VKI melden. Nähere Informationen finden Sie auch hier.

Kreditwerbung – Mit Werbung fängt man…

Kreditwerbung

© Sergey Nivens – Fotolia.com

Immer wieder sieht man sich in Rundfunk und Fernsehen, in den Printmedien und natürlich auch im Worldwideweb mit Kreditwerbung konfrontiert. Natürlich wissen wir alle, dass es beim Werben immer darum geht, Angebote verlockend darzustellen und Produkte ins rechte Licht zu setzen.

Im Handel ist es jedoch im Normalfall so, dass jeder das angebotene Produkt auch wirklich kaufen kann – ob es dann tatsächlich den eigenen Qualitätsansprüchen entspricht oder sich z.B. optische Änderungen ergeben, sei dahingestellt. Lies den Rest dieses Beitrags

Stolperstein Kauf auf Raten

Gerade in der Zeit vor Weihnachten ein wichtiges Thema: Ratenzahlung für Konsumgüter. Konnte man früher nur langlebige Güter (etwa Möbel, Waschmaschine, Fernseher, etc.) auf Raten erwerben, lassen sich heute praktisch alle Wünsche auf Kredit erfüllen. Handys, Schuhe, Kleider, Bücher und sogar Urlaubsreisen können so finanziert werden.
Was für viele verlockend klingt, weil man endlich auch seine Träume realisieren kann, endet in Wahrheit oft existenzbedrohend. Gesehen wird anfänglich nur die vermeintlich geringe Rate, hochrechnen, was über die gesamte Laufzeit dann tatsächlich bezahlt wird, das macht kaum jemand. Lies den Rest dieses Beitrags

Günstige Kredite?

Haben Sie schon einmal bei Google „günstige Kredite“ eingegeben? Wenn ja, dann wissen Sie, dass praktisch jeder eine kostengünstige Finanzierung sucht und jede Bank eine solche anbietet.

Wenn man aber nachfragt, was darunter verstanden wird, sind die Antworten oft sehr unterschiedlich. Klar wollen alle eine möglichst geringe Rate bezahlen,  aber was beinhaltet diese Rate? Und wie erfolgt die Anpassung der Rate, wenn sich der Zinssatz ändert? Wir wissen heute nicht, wo sich der Zinssatz in den nächsten 25 bis 30 Jahren hin entwickelt.

Lies den Rest dieses Beitrags

Kreditvergleichsrechner – der Weisheit letzter Schluss?

Sie kennen das bestimmt, Ihnen spukt eine Sache im Kopf herum, Sie wollen sich dazu genauer informieren, also wird schnell einmal bei Google recherchiert. Kreditsuchenden geht es nicht anders. Die Idee vom neuen Eigenheim wird im Kopf immer konkreter, also versucht man Informationen darüber einzuholen, ob bzw. was man sich überhaupt leisten kann. Schnell ins Internet und da stößt man auch schon auf verschiedene Kreditrechner. Wunderbar! Nur Kaufpreis und eventuell vorhandene Eigenmittel eingeben und schon wird die zu bezahlende Kreditrate ausgespuckt. Mit dieser Information kann man sich nun gleich weiter ans Suchen der passenden Immobilie machen, oder?

Hier ist allemal Vorsicht geboten! Hinterfragen wir zunächst die hinterlegte Zinsberechnung. Was wird denn hier zur Berechnung der Zinsen herangezogen? Ist es ein Effektivzinssatz, in dem alle anfallenden Kosten berücksichtigt sind, oder kommt zu dieser Rate noch etwas dazu? Nachdem nicht alle Kreditrechner das gleiche hinterlegt haben, ist eine Vergleichbarkeit nicht gegeben.

Lies den Rest dieses Beitrags